In den letzten Tagen waren die Nächte mit um die +5°C recht mild, dann sind vor allem die sogenannten Wintereulen aktiv. Bei vielen Wintereulen-Arten schlüpfen die Falter im Herbst und leben bis in das Frühjahr hinein. Bei Frost sind die Tiere inaktiv.

Die Feldholz-Wintereule Conistra rubiginosa (SCOPOLI, 1763) fliegt bei nächtlichen Temperaturen ab ca. +2°C. Sie saugt dann an Baumsäften, Fallobst oder Hagebutten, im Frühjahr werden auch Weidenkätzchen besucht.

Conistra rubiginosa (SCOPOLI, 1763)F

Viele Herbst-und Winterarten verfügen über eine dichte Körperbehaarung, die vor der Kälte schützt.

Die Art ist bei uns in Schleswig-Holstein nicht selten. Sie fliegt aber kaum ans Licht, kommt aber gerne an den Köder.

Die Nachweismethoden wie Lichtfang oder Köderfang und wer das darf habe ich hier erklärt